Garvens Bestattungeswesen - Kremierung
    Slider
    Garvens Bestattungeswesen - Trauerhalle, Sarg nah
    Garvens Bestattungswesen - Trauerhalle, seitlich
    Garvens Bestattungswesen - Trauerhalle, Nahaufnahme
    previous arrow
    next arrow
    Slider

    Garvens Bestattungswesen | Grafik - trennstrich

    Vorteile der Kremierung

     

    Sehr viele Menschen liebäugeln heutzutage mit der Möglichkeit einer Einäscherung. Hygienegründe spielen hier eine Rolle sowie die für viele Menschen unangenehme Vorstellung des Verwesens im Sarg. Ein weiterer Grund sind die günstigeren Kosten für die Einäscherung und Grabstelle. Während für eine Erdbestattung ein Wahl- oder Reihengrab auf dem Friedhof zur Auswahl steht, gibt es nach einer Kremierung vielfältige Bestattungsarten für die Asche des Verstorbenen. Die Optionen reichen von der Urnenbestattung auf dem Friedhofsgelände über Wald- und See-Bestattungen bis hin zur Verstreuung der Asche im Ausland oder zur Anfertigung eines Erinnerungsdiamanten.


    Das sollten Sie wissen

    Grundsätzlich sollte eine Willenserklärung des Verstorbenen vorliegen, dass er die Einäscherung wünscht. Fehlt diese, können die Angehörigen Garvens Bestattungswesen den Willen des Verstorbenen schriftlich bestätigen. Eine Einäscherung darf nur erfolgen, wenn die Todesursache eindeutig feststeht. Vor der Feuerbestattung muss deshalb vom Amtsarzt eine zweite Leichenschau durchgeführt werden. Garvens Bestattungswesen in Hannover erklärt Ihnen gerne alles Nähere zum Ablauf dieser amtsärztlichen Untersuchung.

    Um den Toten dabei nicht aus und wieder anziehen zu müssen, wird seine Kleidung vorher von Garvens Bestattungswesen entsprechend hergerichtet. Meistens besteht das Krematorium darauf, dass der Verstorbene in Naturfasern gekleidet ist, um die Umwelt durch das Verbrennen von synthetischen Materialien nicht zu belasten. Soll der Verstorbene keine eigenen Kleidungsstücke tragen, führt Garvens Bestattungswesen ein breites Sortiment an Totenhemden, die praktischerweise hinten gebunden werden. So wird dem Amtsarzt in Hannover die Arbeit erleichtert und die empfindliche Haut des Toten nicht gefährdet.


    Sargpflicht auch für die Feuerbestattung

    In Deutschland gilt die Sargpflicht. Das bedeutet, dass auch bei einer Feuerbestattung auf jeden Fall ein Sarg ausgewählt werden muss, in dem die Einäscherung stattfindet. Anschließend wird die verbleibende Asche in eine Urne umgefüllt. Grundsätzlich können Sie jeden Sarg für die Einäscherung wählen, allerdings muss der Sarg eine schadstoffarme Verbrennung gewährleisten. Oft werden hier Verbrennungssärge ohne Griffe gewählt, aber auch Modelle aus einfacheren Hölzern wie Kiefer und Fichte.


    Die Kremierung

    Die Einäscherung findet in einem Krematorium statt. Je nach Körpergewicht dauert der Prozess einer Einäscherung etwa 90-120 Minuten. Dabei wird der Ofen auf bis zu 1.200 Grad erhitzt. Der Sarg dient hierbei als zusätzliches Verbrennungsmaterial. Die Mitarbeiter des Krematoriums in Hannover kontrollieren und überwachen den gesamten Vorgang an Monitoren sowie mithilfe von Kameras und Schaufenstern am Ofen, und protokollieren ihn. Es wird immer nur ein Leichnam im Sarg eingefahren, sodass sich anschließend auch immer nur die Asche eines einzigen Menschen im Ofen befindet. Etwa 2-3 Kilo Totenasche bleiben nach der Einäscherung zurück.

    Damit es bei einer Kremierung nicht zu Verwechselungen kommt, wird vorher ein kleiner, feuerfester Schamottestein mit der Einäscherungsnummer auf den Sarg gelegt. Anschließend wird die Asche in eine Aschenkapsel gegeben. Auf dem Verschlussdeckel stehen neben der Einäscherungsnummer alle Vor- und Zunamen des Verstorbenen, sein Geburtsdatum und Todestag, der Tag der Einäscherung sowie das ausführende Krematorium. Zum sicheren Nachweis für die verwechselungsfreie Feuerbestattung des Toten müssen die Einäscherungsnummern auf dem Schamottestein und Aschenkapsel identisch sein. Garvens Bestattungswesen in Hannover informiert Sie gerne zu diesem Thema.


    Wann findet eine Feuerbestattung statt?

    Wie bei allen Bestattungsarten gilt auch bei einer geplanten Einäscherung, dass der Tote innerhalb von 36 Stunden in geeignete Ruhe- und Aufbewahrungsräume überführt und hygienisch versorgt werden muss. Eine Kremierung ist frühestens 48 Stunden nach dem Todeszeitpunkt statthaft. So viel Zeit brauchen Sie aber sowieso, um die vorgeschriebenen Papiere zu beschaffen und gemeinsam mit dem Bestatter von Garvens Bestattungswesen in Hannover alle Formalitäten zu regeln. Nach hinten sind allerdings keine engen Grenzen gesetzt. Üblicherweise findet die Einäscherung in Hannover innerhalb weniger Tage nach Übergabe der Bestattungspapiere und Überführung des Leichnams ins Krematorium statt.


    Zu erwartende Kosten

    Grundsätzlich ist die Feuerbestattung günstiger als die Erdbestattung. Dies liegt vor allem an den hohen Gebühren für Erdgrabstätten. Ein Verbrennungssarg kostet meist mehrere hundert Euro weniger als der Sarg für die Erdbestattung. Die Friedhofsgebühren für ein Urnengrab sind regional sehr unterschiedlich. Lassen Sie sich von Garvens Bestattungswesen umfassend beraten, wenn es um Ihr Budget für eine Feuerbestattung in Hannover geht!

    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok Ablehnen