Bestattungsarten - Die letzte Ruhestätte auswählen

Einen Ort des Gedenkens schaffen

Ausführliche Informationen zu allen Bestattungs- und Grabartengeben geben wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch, bei dem wir Ihnen helfen, die für Sie richtigen Entscheidungen zu treffen. Grundsätzlich gilt:

auf dem Neuen St.-Nikolai-Friedhof in Hannover

Die Erdbestattung

Bei der Erdbestattung besteht Friedhofszwang. Entscheiden Sie sich für ein Wahlgrab, kann das Nutzungsrecht nach Ablauf der festgelegten Ruhezeit verlängert werden, bei einem Reihengrab ist dies nicht möglich.

Erdbestattungen sind die Klassiker unter den Bestattungsarten. Garvens Bestattungswesen in Hannover führt eine große Auswahl an passenden Särgen, von traditionellen Modellen aus Holz oder Korb bis zum modernen Cremona-Sarg, der aus Holz und Zuckerrohr gefertigt wird. Für Erdbestattungen stehen Ihnen üblicherweise zwei Arten von Grabstellen auf dem Friedhof zur Verfügung, das Reihengrab und das Wahlgrab.
Das Reihengrab ist ein Einzelgrab. Dadurch sind die Kosten deutlich geringer als beim Wahlgrab, aber Sie haben den Nachteil, dass Ihnen das Grab zugewiesen wird. Zudem ist die Laufzeit des Reihengrabs nicht verlängerbar. In einem Wahlgrab finden bis zu vier Personen Platz und - der Name sagt es schon - Sie bekommen mehrere Grabstellen zur Wahl und können sich das schönste auswählen. Während die Gestaltung des Reihengrabs je nach Friedhofsordnung eingeschränkt ist, können Sie das Wahlgrab individuell gestalten.
Außerdem muss die Grabstelle bepflanzt und regelmäßig gepflegt werden. Falls Sie nicht in Hannover leben oder sich nicht genug darum kümmern können, ist eine professionelle Grabpflege eine exzellente Lösung. So sieht das Grab jederzeit ansprechend aus.

Einäscherung oder Feuerbestattung

Die Möglichkeit zur Feuerbestattung in Hannover

Eine Einäscherung sollte vom Verstorbenen zu Lebzeiten gewünscht worden sein. Für die Urnenbestattung stehen Ihnen dieselben Grabarten zur Verfügung wie bei der Erdbestattung, darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten, dazu zählen Urnenwände, wie etwa das Kolumbarium Hl. Herz Jesu in Hannover

In Hannover werden Feuerbestattungen immer beliebter, weil sie die Möglichkeit zu vielen Bestattungsarten eröffnen. Hierbei ist zu beachten, dass es der ausdrückliche Wunsch des Verstorbenen gewesen sein sollte. Bei Feuerbestattungen ist für die Kremierung ein Sarg nötig. Anschließend wird die Asche in eine Urne gegeben. Hier sind anonyme Bestattungen möglich, die Sie mit einem Gedenkstein oder einer Gedenktafel versehen können. Auch Naturbestattungen sind denkbar, zum Beispiel in einem Wald oder im Meer.
Garvens Bestattungswesen steht Ihnen bei der Entscheidungsfindung für die sinnvollste Art der Beisetzung fachmännisch zur Seite. Bei einer Grabstelle haben Sie einen Ort der Trauer, an den Sie jederzeit gehen können, um an den Verstorbenen zu denken und mit ihm Zwiesprache zu halten. Anonyme Bestattungen bieten nur eine vage Idee über den Ort der Beisetzung. Garvens Bestattungswesen ist auch hier der richtige Ansprechpartner über für Bestattungsarten im Ausland.

Die Asche eines Verstorbenen zu Hause

aufzubewahren ist in Deutschland nicht erlaubt. Über Möglichkeiten im Ausland beraten wir Sie gern.

Das anonyme Urnengrab

Der Friedwald für eine Urnenbestattung in Hannover

Eine preisgünstige Lösung sind ein anonyme Bestattungen, bei dem keine Grabpflege anfällt, wie etwa unser eigener Urnenhain auf dem Neuen St.-Nikolai-Friedhof in Hannover. Hier sorgen wir für eine ansprechende jahreszeitliche Bepflanzung und Grabpflege durch einen Fachbetrieb.

Naturverbundenheit durch Naturbestattungen

Naturbestattungen setzen eine Einäscherung voraus. Eine Baum- oder Waldbestattung ist in Hannover auf dem Stadtfriedhof Seelhorst möglich, alternativ in einem RuheForst® oder FriedWald®.

Bestattungsarten wie die Waldbestattung erfreuen sich in Hannover immer größerer Beliebtheit. Hier wird die Asche des Verstorbenen in einer biologisch abbaubaren Urne an den Wurzeln von Bäumen bestattet, in der freien Natur. Die Grabpflege entfällt hier völlig. Grabschmuck ist nicht erlaubt, weil er nicht in das natürliche Umfeld passt. Eine kleine Tafel am Baum erinnert daran, wer hier ruht. Es handelt sich hier nicht um anonyme Bestattungen. Alle Grabstellen sind registriert, sodass man den dazugehörigen Baum jederzeit finden kann. In Hannover ist eine Wald- oder Baumbestattung auf dem Stadtfriedhof Seelhorst möglich, oder in einem FriedWald oder RuheForst.

Eine lange Tradition hat die Seebestattung. Hier kooperieren wir mit der Deutschen See-Bestattungs-Genossenschaft DSBG. Die Asche des Verstorbenen wird in einer Seeurne in bestimmten Bereichen von Nord- und Ostsee beigesetzt. Trauergäste dürfen auf dem Schiff dabei sein und werden auf Wunsch bewirtet. Auch international sind Seebestattungen möglich. Nach der Bestattung erhalten die Angehörigen eine Seekarte mit den genauen Koordinaten, wo die Urne bestattet wurde.

 

Erinnerungsdiamanten

Diamanten aus der Asche eines Verstorbenen können wir für Sie beim schweizerischen Unternehmen Algordanza fertigen lassen.

Garvens Bestattungswesen hilft Ihnen gerne, aus der Asche eines Verstorbenen einen Erinnerungsdiamanten fertigen zu lassen. Der so entstandene echte Diamant variiert in seiner Farbgebung von weißem bis außergewöhnlich blauem Glanz. Die Farbe kann nicht beeinflusst werden und spiegelt die Einzigartigkeit des Verstorbenen wider. Sie haben die Möglichkeit, den entstandenen Rohdiamanten zu wählen, so wie er entstanden ist, oder den Erinnerungsdiamanten professionell schleifen und im vollen Glanz erstrahlen zu lassen.

Motorradbestattungen

Auch bei außergewöhnlichen Bestattungsarten ist Garvens Bestattungswesen der richtige Ansprechpartner. Wir haben fast 90 Jahren Erfahrung als Bestatter in Hannover. Ob Sie eine Bestattung mit militärischen Ehren wünschen oder die Beerdigungsrituale verschiedener Religionen zu einem harmonischen Ganzen verbinden möchten - wir wissen wie. Gerne stehen wir Ihnen zur Seite, wenn Sie das Hobby des Verstorbenen während der Bestattung thematisieren möchten. Ein Beispiel dafür ist die Motorradbestattung.
Die Motorradbestattung wird gern gewählt, wenn der Verstorbene Mitglied eines Motorradclubs war. Hier tritt der Motorradfan seine letzte Fahrt zur Grabstelle auf der Harley an bzw. in Sarg oder Urne gebettet in einem Beiwagen daneben. Es ist auch möglich, vor der Bestattung zum Beispiel noch einmal die Lieblingsstrecke des Verstorbenen abzufahren, gefolgt von den Biker-Freunden. Für alle, denen das Leben ohne das geliebte Motorrad keinen Spaß machte, ist diese letzte Motorradfahrt der passende, symbolträchtige Abschied.