Bestattung ohne Kirche: das sind die Optionen

Die christliche Religion hat für viele Menschen zunehmend an Bedeutung verloren, während andere Formen der individuellen Spiritualität wichtiger werden. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Menschen nach neuen Wegen der Bestattung suchen. Wir von der Garvens Bestattungswesen GmbH in Hannover unterstützen Sie in Ihrem Wunsch, Ihre Angehörige oder Ihren Angehörigen nach deren oder dessen Wünschen zu verabschieden. Auch ist es möglich, dass Sie vor Ihrem Ableben selbst die Entscheidung über den Ablauf Ihres Begräbnisses treffen können. Inzwischen stehen viele Möglichkeiten, auch ohne Kirche, zur Auswahl.

Wie hängen Bestattung, Trauerfeier und Kirche zusammen?

Zu früheren Zeiten war es so, dass der Beerdigung eine kirchliche Zeremonie in einer Kirche oder Kapelle vorausging und dass der oder die Verstorbene im Anschluss auf einem kirchlichen bzw. städtischen Grab bestattet wurde. Dies konnte sowohl eine Erd- oder eine Urnenbestattung sein. Eine Bestattung ohne religiösen Bezug ist zum Beispiel auch bei einer klassischen Erdbestattung möglich, da viele Gemeinden über einige Friedhöfe verfügen. Auch bei kirchlichen Friedhöfen ist eine Bestattung ohne kirchlichen Bezug in Einzelfällen möglich. Es gibt einige Bestattungsunternehmen, die private Räumlichkeiten für eine Trauerfeier anbieten. Bei einer Bestattung ohne die Kirche ersetzen professionelle Trauerredner und Trauerrednerinnen oder Angehörige den Pfarrer bzw. die Pfarrerin.

Die verschiedenen Varianten der weltlichen Bestattung

Darüber hinaus eignen sich alternative Arten der Bestattung ideal für säkulare Bestattungen.

  • Das Begräbnis im Wald
  • Die Seebestattung
  • Die Diamantbestattung

Bei der Waldbestattung liegt die letzte Ruhestätte in einer Urne im kühlen Schatten der Bäume, während sich die Bestattung auf See ideal für Verstorbene mit Bezug zu Meer und Wasser eignet. Die Diamantbestattung ermöglicht es Angehörigen, den geliebten Menschen immer bei sich zu tragen.

Blumenkranz und Urne auf einem Boot als Symbol für Bestattungsarten ohne Kirche

©adobeStock/Gabriele Rohde

Der Ablauf der Bestattung in Wald und auf See

Eine Beerdigung ohne kirchlichen Beistand erfolgt ohne kirchliches Personal. Dennoch gibt es Personen, die dabei unterstützen, eine Trauerfeier einfühlsam und pietätvoll durchzuführen. Dazu zählt zum Beispiel der Kapitän oder die Kapitänin bei einer Seebestattung. Diese ehren die verstorbene Person nach dem Ertönen der Schiffsglocke mit einer Rede, und ein Blumenkranz markiert die Stelle, an der die Urne im Meer versinkt. Die Angehörigen haben die Möglichkeit, Blumen ins Wasser zu streuen und so Abschied zu nehmen. Dann kehrt das Schiff nach dreimaligem Hupen in den Hafen zurück. Bei einer Bestattung im Wald ist der Förster oder die Försterin anwesend, um einen letzten Gruß zu entbieten. Die Trauerfeier dürfen Sie frei gestalten. Sie dauert rund 45 Minuten.

Diamanten als letztes Andenken

Die Feuerbestattung hat an sich einen sehr säkularen Charakter und nimmt alte Traditionen nichtchristlicher Völker wieder auf. Nachdem die oder der Tote auf würdige Art und Weise eingeäschert wurde, reichen 500 Gramm Asche, um einen wunderschönen Diamanten zu pressen, der in einen Ring oder eine Kette eingefasst wird. Dies ist eine innovative, aber ebenfalls sehr individuelle Form, einen Menschen in Ehren zu halten. Welche Art der Bestattung ohne Kirche Sie oder Ihre Angehörigen wählen, bleibt Ihnen selbst überlassen und kann ganz nach Ihren persönlichen Wünschen erfolgen. Wir von der Garvens Bestattungswesen GmbH stehen Ihnen gerne beratend zur Seite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.