Kondolenz: So gelingt die einfühlsame Beileidsbekundung

Ob unerwartet oder nach langer Krankheit, ein Todesfall bedeutet für Hinterbliebene emotionale Ausnahmezustände. Das soziale Umfeld ist für viele ein entscheidender Rückhalt, der in schweren Zeiten etwas Trost und Hoffnung spendet. Als außenstehende Person kann es dabei oft schwerfallen, die richtigen Worte zu finden. Die Garvens Bestattungswesen GmbH, Ihr Bestatter in Hannover, hat im folgenden Blogartikel ein paar hilfreiche Tipps zusammengefasst.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Das Wichtigste in Kürze
  2. Wann ist Kondolenz angebracht?
  3. Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Kondolenzbekundung?
  4. Schriftliche Kondolenz
  5. Persönliche Kondolenz
  6. Geschenk zur Kondolenz oder lieber nicht?
  7. Worte, die Trost spenden

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kondolenzbekundung sollte grundsätzlich entweder schriftlich in einer Postkarte oder persönlich erfolgen.
  • Wichtig hierbei ist, die Hinterbliebenen nicht mit der eigenen Trauer zu überrumpeln, sondern vielmehr sein Beileid höflich auszudrücken und bei Bedarf auch emotionale Unterstützung anzubieten.
  • Beliebte Geschenkideen sind Trauerkerzen, Blumengestecke oder persönliche Erinnerungen an die verstorbene Person.

Wann ist Kondolenz angebracht?

Nahestehenden Freundinnen und Freunden sowie Familienmitgliedern, die in näherer Verwandtschaft zu der verstorbenen Person standen, sollten Sie stets Ihr Beileid aussprechen. Im professionellen Arbeitsumfeld kann dies schon kniffliger sein. Bei Vorgesetzten oder Mitarbeitenden, mit denen Sie regelmäßig nahe zusammenarbeiten,ist eine Kondolenzbekundung ebenfalls angemessen. 

trauerlilien-schwarz-weiß-foto
© BillionPhotos.com – stock.adobe.com

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Kondolenzbekundung?

Der richtige Zeitpunkt der Kondolenzbekundung hängt zunächst davon ab, ob Sie zur Bestattung eingeladen werden und dieser dann auch beiwohnen. Sind Sie mit den Hinterbliebenen gut befreundet, empfiehlt es sich, Ihr Beileid schon in den ersten Tagen nach dem Todesfall mitzuteilen. Ansonsten ist es durchaus vertretbar, dies am Tag der Bestattung persönlich zu tun. Falls Sie der Bestattung nicht beiwohnen, ist es ratsam, mit der Kondolenzbekundung etwa eine Woche nach dem Todesfall zu warten.

Schriftliche Kondolenz 

Oft lässt sich eine gemeinsame Kondolenzbekundung mehrerer Arbeitskollegen und -kolleginnen organisieren, die dann beispielsweise mit Blumen an die Wohnadresse der Hinterbliebenen geschickt wird. Auch im Einzelhandel erhältliche Postkarten sind eine geschmackvolle Möglichkeit, um sein Beileid schriftlich zum Ausdruck zu bringen. Wem es schwerfällt, die richtigen Worte zu finden, kann auf vorgeschriebene Karten zurückgreifen und muss in diesem Fall lediglich den Namen auf dem Umschlag eintragen.

Persönliche Kondolenz

Persönliche Beileidsbekundungen sind gerade im engeren Freundes- und Familienkreis sowie bei Personen, mit denen Sie eng zusammenarbeiten, angebracht. Natürlich spielen hier viele individuelle Faktoren eine Rolle, wenn es um Etikette geht. Hinterbliebenen, mit denen Sie nicht gut befreundet sind, können Sie die Hand schütteln und dabei direkt und kurz Ihr aufrichtiges Beileid anbieten. Vermeiden Sie Umarmungen oder allzu emotionale Bekundungen.

Geschenk zur Kondolenz oder lieber nicht?

Zu freudigen Anlässen werden gerne Geschenke gemacht. In Trauerfällen sind Geschenke umstritten und auch kulturell abhängig. Empfehlenswert sind hier Geschenke mit einer persönlichen Note.

Beliebte Geschenkideen sind:

  • Blumengestecke
  • Kerzen
  • Eingerahmte Erinnerungsfotos

Worte, die Trost spenden

Welche Worte Trost spenden, ist sehr von der individuellen Persönlichkeit der Betroffenen abhängig. Wenn Sie nicht eng mit den Hinterbliebenen befreundet sind, empfiehlt es sich, formal zu bleiben. Worte, die Trost spenden und sich für eine schriftliche Kondolenzbekundung eignen, sollten den Schmerz der Betroffenen nicht beschwichtigen. Ein Beispiel wäre „Liebe XYZ, mein aufrichtiges Beileid für Deinen Verlust. Ich wünsche Dir und Deinen Liebsten viel Kraft und bin in Gedanken bei Euch.“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.